#

Volkskirche

Volkskirche verstehe ich als eine Eigenschaft, wie sich die evangelische Kirche selber verstehen will:

  • Grundsätzlich für alle Menschen in Stadt und Kanton offen zu sein.
  • Immer wieder neu zu versuchen, auf die Leute zuzugehen, die unsere Botschaft noch nicht gehört haben oder – viel öfter – nicht mehr verstehen, weil die Kirche für sie eine Fremdsprache spricht oder nicht da ist, wo sie sind: am Wohnort, am Arbeitsplatz, dort wo sich die Leute (weiter-)bilden und ihre Freizeit verbringen.

Dass das ganze Volk oder die Bevölkerung heute reformiert sei, ist realitätsfern. Umso mehr gehört die Kirche dorthin, wo die Menschen sind.

Denn weil ich frei bin gegenüber allen, habe ich mich zum Diener aller gemacht, um möglichst viele zu gewinnen.
- 1 Kor 9,19