#

Gemeindepfarrer

Als Gemeindepfarrer stehe ich den Menschen in ihrer Suche bei und beantworte ihre Fragen. Als Pfarrer bin ich theologisch für die Verkündigung des Evangeliums in Predigt, Taufe und Abendmahl, für die Seelsorge, für die Diakonie, für den Unterricht und die Bildungsarbeit mit Erwachsenen sowie für den Aufbau der Gemeinde ausgebildet.

Als Pfarrer bin ich im Gehorsam gegen Jesus Christus und gebunden durch das Ordinationsgelübde in der Wortverkündigung frei: «Ich gelobe vor Gott, den Dienst an seinem Wort aufgrund der Heiligen Schrift des Alten und Neuen Testamentes in theologischer Verantwortung und im Geiste der Reformation zu erfüllen. Ich gelobe, im Gehorsam gegenüber Jesus Christus diesen Dienst durch mein Leben zu bezeugen, wo immer ich hinberufen werde.»

Von 1998 bis 2000 war ich in Zumikon und dann von 2004 bis 2010 in der Kirchgemeinde Zürich-Hottingen und von 2010 bis 2012 in Zürich-Wipkingen Gemeindepfarrer.

Die Kirchgemeinde Zürich-Wipkingen liegt in einem lebendigen und urbanen Quartier. Die Bezeichnung Wipkingen geht zurück auf den alemannischen Siedlungsgründer Wibicho. Der Ort ist urkundlich erstmals im Jahr 881 erwähnt, als Kaiser Karl der Dicke das Lehen des Fraumünsters an seinen Getreuen Wolfgrim vergab. 1893 wurden die Gemeinde Wipkingen und zehn weitere selbstständige Gemeinden Teil der Stadt Zürich. Mit der zweiten Eingemeindung von 1934 wurde Wipkingen zusammen mit Höngg dem neuen Stadtkreis 10 zugeordnet.